Rückblick

Hier finden Sie Berichte zu vergangenen Veranstaltungen

Liederabend mit Mike West

Im großen Saal des Gemeindehauses standen die Stühle in einem Halbkreis zu einer Bühne hin ausgerichtet, ganz anders als sonst. Lichterketten tauchten den Raum in verschiedene Farbbereiche ein und am Büffet konnten Getränke und Fingerfood erstanden werden.

Die Lieder von Mike West luden von Anfang an zum Mitsummen, -singen und -klatschen ein. Mit seiner besonderen Bass-Gitarre und Liedern aus den 60/70er Jahren wie „Heute hier, morgen dort“, „Yesterday“, „Take Me Home, Country Roads“, „Mrs. Robinson“ erinnerte er die Anwesenden an vergangene Zeiten. „Diese Lieder haben mich geprägt und mir viel bedeutet“, so ein Gast. Nebenbei informierte der Sänger, dass er in der Petruskirche getauft und konfirmiert wurde und im Stadtteil aufgewachsen ist. Durch kurze Erläuterungen zu den Liedern entstanden immer wieder humorvolle Dialoge zwischen Mike West und den Gästen. Der fröhliche Abend verging viel zu schnell. Viele Gäste signalisierten, dass sie ein großes Interesse an einer Wiederholung haben.

Birthe Hoppe-Heimhalt

Gemeinderadtour nach Büchenau

 Am 21. September 2019 haben die Eheleute Kampke und weitere zehn Radler/innen die zweite Gemeinderadtour dieses Jahres durchgeführt. Das Fahrtziel war der Stadtteil Büchenau, der seit 1972 zur Stadt Bruchsal gehört.

 Nach einer kurzen Andacht in unserer Petrus-Jakobus-Kirche fuhren wir bei herrlichem Wetter zuerst etwa 10 km durch den anfangs noch kühlen Hardtwald bis Blankenloch und dann am Schloss Stutensee vorbei in die kleine Gemeinde Staffort. Dort nahmen wir einen schönen Rad-/Fußweg mitten durch den Ort zwischen blühenden Gärten und unter etlichen reich berankten Pergolen hindurch zu einem weiteren Radweg, der uns direkt zum Ortseingang von Büchenau führte. Nun mussten wir nur noch wenige Meter durch die Hauptstraße bis zu unserem Ziel für die Mittagspause fahren.

Büchenau ist vor allem durch seinen Spargelanbau bekannt. Früher wurde hier auch viel Tabak angebaut. Die Gegend um Büchenau hat gutes und fruchtbares Ackerland. Der Ort wurde bereits 1281 urkundlich erwähnt und wurde um 1500 ein selbständiges Straßendorf mit einer Hauptstraße. Heute hat sich der Ort mit mehreren Parallel- und Querstraßen zur Hauptstraße quasi zu einem Runddorf entwickelt und ist mit etwa 2.500 Einwohnern zum Siedlungsort von Bruchsal geworden.

 Im Februar 1945 wurde Büchenau bei einem Bombenangriff, der eigentlich dem Karlsruher Schloss galt, heftig zerstört. Die in der Nacht vor dem Angriff gesetzten „Christbäume“ sollten den Bomberpiloten den Weg nach Karlsruhe zeigen, sie wurden aber durch den Wind nach Büchenau abgetrieben. Bei dem Angriff gab es 12 Todesopfer und etwa 50 komplett zerstörte Häuser. Ironie des Schicksals: In Büchenau waren Möbel aus dem Karlsruher Schloss ausgelagert. Sie wurden ein Opfer der Flammen.

Da unser Restaurant ein beliebter Treffpunkt für Hochzeitsfeiern ist, hatten wir das Glück und konnten noch ein gerade eintreffendes Brautpaar begrüßen.

Auf dem Rückweg fuhren wir zu der kleinen Siedlung Waldbrücke, einem Ortsteil von Weingarten und von hier aus durch einen lang gezogenen von mehreren Bächen durchflossenen „Niederwald“ nach Blankenloch. Dann ging es weiter über Büchig in die Waldstadt, wo wir noch einmal in einer erst kürzlich eröffneten Eisdiele einkehrten, bevor wir alle wohlbehalten und dankbar für den schönen Tag zu unserem Ausgangspunkt zurückkehrten.

Horst Kampke

Der erste Werkstatt-Gottesdienst ist gestartet!

Am 21.07.19 fand der erste „Werkstatt-Gottesdienst“ in unserer Kirche statt- vorbereitet von einem Team aus Ehrenamtlichen und den Pfarrern. „Summertime-and the living is easy?“ war das Thema. Bei einer Mitmachaktion begann im Altarraum eine große Sonne zu „strahlen“. Die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden stellten sich „kurz und knackig“ vor. Wie Erwartungen im Urlaub die Stimmung gefährden zeigte ein szenisches Theaterstück, das unter die Haut ging. Die Dialogpredigt von Jürgen Vollmer und Ulrike Würfel veranschaulichte, was „unter ein Joch spannen“ und „ausspannen“ bedeuten. 

Impressionen eines wunderschönen  "Spanischen Abends"

 

Die Petrus-Jakobus-Kirche wurde zum Event-Raum.

Nach dem griechischen und dem afrikanischen Abend führte Birthe Hoppe-Heimhalt mit ihrem Team die folkloristisch-lukullische Serie fort.

 

Bei spanischer Life-Musik, Flamenco-Vorführungen und spontanen Gesangseinlagen konnten sich die Gäste mit spanischen Gerichten und Weinen verwöhnen lassen. Als stimmungsvollen Abschluss haben Jüngere und Junggebliebene das Tanzbein geschwungen.

 

Eine gelungene Veranstaltung für einen guten Zweck. Die Einnahmen werden für die Beschaffung von Sonnenschirmen für den Innenhof zwischen Kirche und Gemeindehaus verwendet.

 

Isabella Pallmer-Roth

Sonntag, 2. Juni 18:00 Uhr Trio Nostalgia - Tango Liebe Dolce Vita Colette Sternberg Gesang -  Reiner Möhringer Geige , Klarinette, Gitarre, Gesang - Peter Schuler Bandoneon. Ort:  Petrus -Jakobus - Kirche Bienwaldstraße 18, Karlsruhe Nordweststadt
Sonntag, 2. Juni 18:00 Uhr Trio Nostalgia - Tango Liebe Dolce Vita Colette Sternberg Gesang - Reiner Möhringer Geige , Klarinette, Gitarre, Gesang - Peter Schuler Bandoneon. Ort: Petrus -Jakobus - Kirche Bienwaldstraße 18, Karlsruhe Nordweststadt

Am Freitag, 24.05.2019 fand das Frühjahrskonzert unserer Kirchen-Bigband "Quarter to eight" statt. Lustig moderiert wurde durch den Abend geführt; auf dem Programm stand ein bunter Mix von Gesangs- und Instrumentalstücken aus Rock, Pop, Swing und Filmmusik. Den Abschluss bildete ein Medley der Gruppe ABBA, das vom Publium ebenfalls begeistert aufgenommen wurde.

Einige Bilder und Filmaufnahmen des Konzerts sind auf den Seiten der Band zu finden:

http://www.quarter-to-eight.de

Wer das Konzert verpasst hat oder die Band wiedersehen möchte, hat die Chance dazu am 30.06.2019 bei "Kultur Nordwest", wo die Band um 10 Uhr den ökumenischen Gottesdienst musikalisch unterstützen wird und direkt im Anschluss daran ab 11 Uhr eine Stunde Programm bieten wird.

Thema des Gottesdienstes am 28. April war der Besuchsdienst der Petrus-Jakobus-Gemeinde.

Pfarrer Wolfgang Scharf dankte den Mitarbeitenden, darunter den langjährigen Verantwortlichen Traudel Ritter und Waltraud Knoch (erste Reihe Bildmitte mit Blumen rechts / links).

Christa Henninger wurde als Nachfolgerin von Traudel Ritter vorgestellt (zweite Reihe, dritte von rechts), sowie zwei neue Mitarbeitende Karin Wenz und Gabriele Widuckel (erste Reihe erste bzw. zweite von rechts).

 

Am Sonntag, 10. März wurden folgende neue Mitarbeitende der Kitas Bethlehem und Vogelnest im Gottesdienst in der Petrus-Jakobus-Kirche vorgestellt:

Sandra Beer, Phillip Hinz und Philip Schönherr.

Die langjährige Leiterin der Kindertagesstätte Vogelnest, Corinna Breulich, wurde in ihrer Doppelfunktion nun auch als Leiterin der Kindertagesstätte Bethlehem vorgestellt. 

Mit im Bild sind Diakonin Mrotzek-Buers (links im Bild) und Pfarrer Wolfgang Scharf (rechts im Bild). 

 

Die Petrus-Jakobus-Kirche in der Karlsruher Nordweststadt hat wieder eine vollständige Orgel.

 

Mit dem Abriss der alten Petruskirche am Walther-Rathenau-Platz in der Karlsruher Nordweststadt wurde auch deren Orgel von der Orgelbaufirma Vier in Friesenheim bei Lahr eingelagert. Im Neubau der am gleichen Ort erstellten Petrus-Jakobus-Kirche erhielt sie in veränderter und erweiterter Form wieder ihren Platz, jedoch war ihr Pfeifenwerk zur Kircheneinweihung im September 2017 nur unvollständig eingebaut.

 

Seit dem 1. Advent 2018 erklingt sie nun in neuem Glanz:

Das Positiv wurde zum Schwellwerk umgebaut. In ihm ersetzt die mischungsfähigere und stärkere Oboe das bisherige Krummhorn, außerdem erhielt es mit der Viola ein kräftiges Streicherregister. Darüber wurden die Zungenstimmen des Pedals in der Tonhöhe nach oben erweitert und sind jetzt auch mit dem 1. (Hauptwerks-)Manual anspielbar.

 

Aus diesem Grund fand am 20. Januar 2019 um 17 Uhr in der Petrus-Jakobus-Kirche eine Vorstellung der (neuen) Orgel statt. Neben Erläuterungen und Klangdemonstrationen der Orgel war natürlich Orgelmusik zu hören.

 

Die Orgel spielten und erläuterten Annette Furtwängler-Brandt und Wolfgang Herrmann.

Am Samstag vor dem 2. Advent, dem 08.12.2018 fand unser tradionelles Adventsliederspielen statt.

Die Bläser unserer Kirchen-Bigband "Quarter-to-eight" spielten in fast voller Besetzung an den drei Stationen (Haus Bethlehem, Haus Karlsruher Weg und zum Abschluss vor der Petrus-Jakobus-Kirche) bekannte Weihnachtslieder und luden zum Mitsingen ein.

Trotz des umgemütlichen Wetters fanden sich einige Zuschauer ein und sangen begeistert mit.

 

Mini-Gottesdienst

am 08.12.18

 

Thema: "Schenken macht reich" mit Besuch des echten Bischofs 

01.12.2018 Pfarrer Wolfgang Scharf überreicht der glücklichen Gewinnerin Ingeborg Schönau das Lebkuchenhaus aus der Verlosung am Adventsmarkt.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Ein ganz herzlicher Dank an die Erbauer des Lebkuchenhauses Colette Sternberg und Uwe Schnerr. 

 

Mit einem Betrag von 2500,-- € unterstützt die BBBank Karlsruhe die Petrus-Jakobus-Gemeinde für Ausstattungen des Café vis-à-vis.

 

Im Bild: Ehrenamtlich Mitarbeitende des Cafés bei der Scheckübergabe mit Filialdirektor Andreas Berthel, Pfarrer Wolfgang Scharf und Kirchenältester Frank May (von rechts nach links).